Über mich

Mein Bild

Das Wichtigste sind für mich meine Familie, also mein Mann und meine Kinder und meine wenigen aber dafür umso wertvolleren Freunde. Ich koche leidenschaftlich gerne, ich lese leidenschaftlich gerne und und erfülle mir gerade meinen Traum vom Schreiben. Mittlerweile habe ich drei Kinderbücher veröffentlicht, schreibe an einem Gemeinschaftskrimi, an einem Thriller und plane das nächste Kinderfantasy-Buch. Ich liebe es zu reisen und ich liebe Sonne...und...und ...und

Franzl und der grüne Stern

Ich freue mich gerade, wie ein kleines Kind über eine neue Rezension von "Franzl und der grüne Stern" auf Amazon.
Es wird so schön beschrieben, worum es in meinem zweiten Buch geht, dass ich mir einfach erlaube, diese Rezension quasi als "Beschreibung" hier anzuführen:

5,0 von 5 Sternen 
Sehr empfehlenswert !
Von Amazon Kunde am 4. September 2016
Format: Taschenbuch



Wer wünscht sich nicht ab und an mal, ein Abenteuer erleben zu dürfen.

Katharine Loster beschreibt in ihrem Buch "Franzl und der grüne Stern" auf ganz liebevolle und bezaubernde Weise die Geschichte des kleinen Wichteljungen Franzl.

Franzl hat zwei Geschwister, Maxl und Liesl - alle an einem Tag geboren, sie sind nämlich Wichteldrillinge. Und sie haben gewettet - jeder der drei möchte ein ganz besonderes Abenteuer erleben.

Auf seinem Weg zum Abenteuer wird Franzl Postassistent von Frau Postmeister, mit seinen Freunden Moritz, Paul und Rufus erlebt er einen aufregenden Tag, gewinnt neue Freunde und Fähigkeiten, die er nie geahnt hätte.

In diesem Buch geht es nicht nur um Spaß und Spannung, es zeigt auch Verantwortung und Hilfsbereitschaft anderen gegenüber, ein liebevolles Miteinander und Zusammenhalt.

"Franzl und der grüne Stern" ist der 2. Band von Katharine Loster. Zum Vorlesen und Selberlesen für Kinder und "Junggebliebene".


Hier noch eine kleine Leseprobe:


Wenn ich mir etwas zurückhole, das mir gehört, ist das nicht stehlen, oder?“

Und wozu brauchst du das?“, Moritz schaute Rufus fragend an. „Ein Monokel ist so etwas wie eine Brille mit nur einem Glas und das hängt an einer Schnur“, versuchte Franzl zu erklären. „Nicht an einer Schnur, mein Monokel ist an einer GOLDENEN Kette befestigt! Das Monokel hat mein Opa für mich zum Geburtstag gemacht, weil ich doch nicht so gut sehen kann. Und mein Opa ist Goldschmied. Mein Monokel ist etwas ganz Besonderes und in Gold gefasst. Und diese Elster hat es gestohlen und jetzt glaubt sie, dass ich es ihr wieder weggestohlen habe und jagt mich!“, erklärte Rufus trotzig.

„Das kann ich so nicht glauben, irgendetwas stimmt da nicht“, meinte Franzl nachdenklich. Sein Gesicht wurde immer nachdenklicher und die Runzeln auf seiner Stirn immer tiefer. Da kam ihm die rettende Idee! Ein strahlendes Lächeln erschien auf seinem Gesicht. „Ja, los, ich weiß, was wir machen“, rief Franzl. „Wir gehen ganz einfach zu Elsa und fragen sie. Es kann sich nur um ein Missverständnis handeln. Ich glaube nicht, dass Elsa stiehlt und schon gar nicht, dass sie Ratten jagt und frisst!“, erklärte Franzl stolz.

„Du, du bist ja komplett verrückt. Die frisst uns alle mit einem Happs, die pickt uns die Haare einzeln raus und … und … und! Nein, nein!“, rief Rufus angsterfüllt und zitterte schon wieder. „Psst, hör auf so hysterisch herumzuschreien. Elsa frisst niemanden, sie ist eine ganz liebe Elster“, versuchte Moritz Rufus zu beruhigen. 

"Franzl und der grüne Stern" ist auf Amazon in verschiedenen Ausführungen erhältlich - als eBook und im Format 20 x 25 cm mit großer Schrift.

Am schönsten und vor allem am lustigsten ist das Buch übrigens, wenn Mama oder Papa vorlesen, denn es gibt allerhand lustige Geräusche zum Nachmachen und sicher ein paar Fragen zu beantworten. Das Großdruck-Buch können Leseanfänger allerdings bald selbst lesen bzw. mitlesen. 

Amazon-Link zum Buch und zu den Rezensionen

Liebe Grüße und viel Freude 
beim Vorlesen und Lesen

Eure Katharine 
 PS: Das Buch könnt ihr mit persönlicher Widmung/Zitat und signiert auch direkt bei mir kaufen - bei Interesse bitte einfach email an: rotermond24@gmail.com oder PN über meine Facebook-Autoren-Seite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen